Veganes Vitamin D Tropfen und Präparate

Veganes Vitamin D zur Einnahme für Veganer

Trotz vitaminreicher Kost pflanzlichen Ursprungs weisen Veganer und Vegetarier einen erheblichen Mangel an verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen auf. Zu diesen gehören A-, B2-, B5-, B6-, B9-, B12– und D-Vitamine. Bei Personen, die konsequent auf den Verzehr von tierischen Nahrungsmitteln verzichten, bietet es sich an, diese Vitamine über Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Vitamin D gilt als sogenanntes Sonnenvitamin. Dieses nehmen Menschen über das Sonnenlicht auf. In den Sommermonaten reicht die Zufuhr des Vitamin D bei den meisten Personen aus. Im Winter ist das nicht möglich, da dicke Kleidungsstücke die überwiegenden Teile der Haut bedecken, mit der der Körper das Vitamin aufnimmt. In der kühlen Jahreszeit empfiehlt sich daher eine zusätzliche Gabe des Sonnenvitamins in Form von Tabletten oder Kapseln. Speziell Vegetarier und Veganer erhalten die  Supplemente als veganes Vitamin D.

Veganes Vitamin-D als hochdosierte Tropfen:

Vitamin D - D3 Hochdosiert Qualität aus der Schweiz - Hohe Bioverfügbarkeit
1 Bewertungen
Vitamin D - D3 Hochdosiert Qualität aus der Schweiz - Hohe Bioverfügbarkeit
  • Schweizer Hersteller St.Helia steht für höchste Qualitätsansprüche - Vitamin D3 mit Sanddorn-Fruchtfleischöl enthält circa 20 Mal mehr Carotine als Sanddornöl und zählt zu den wertvollsten Ölen

Aktualisierung 18.10.2017 / Bild Lizenz, Link zu Amazon

 

Die Vorteile einer rein pflanzlichen Ernährungsweise

Laut des Vegetarierbundes Deutschland e.V. (VEBU) sind mittlerweile fast acht Millionen Deutsche Vegetarier und 900.000 Veganer. Das entspricht 11,1 Prozent der Bevölkerung. Die Anzahl der Personen, die auf tierische Lebensmittel oder Inhaltsstoffe verzichten, stieg in den letzten Jahren stetig an.

Die Vorteile einer fleischlosen Ernährung liegen auf der Hand. Personen, die sich konsequent pflanzlich ernähren, weisen seltener Diabetes Typ 2 auf. Sie sind insgesamt schlanker und leiden seltener an Übergewicht und Bluthochdruck. Diese Form der Lebensweise wirkt sich ebenfalls positiv auf das Herz aus. So leiden weniger Vegetarier und Veganer an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Adventist Health Study 2 weisen den Veganern ein sechzehnprozentig niedrigeres Krebsrisiko nach (Barry Manembu, Cancer Protection with a Lacto-ovo Diet, Adventist Health Study 2

https://publichealth.llu.edu/adventist-health-studies/videos-and-media-reports/cancer-protection-lacto-ovo-diet). Darüber hinaus verringert sich die Wahrscheinlichkeit, an einer frauenspezifischen Krebserkrankung zu erleiden um 34 Prozent. Um die Vorteile pflanzlicher Ernährung zu gewährleisten, benötigen viele Veganer einer zusätzlichen Versorgung mit Nahrungsergänzungsmitteln. Oftmals weisen sie einen Mangel an verschiedenen B-Vitaminen, Eisen, Calcium und Vitamin D auf. Letzteres erhalten Nutzer mittlerweile als veganes Vitamin D.

 

Vitamin D über die Sonne und die Nahrung aufnehmen

Die beste Möglichkeit, Vitamin D aufzunehmen, ist die Sonne. Durch eine ausreichende Bestrahlung bildet der Körper eigenes Cholecalciferol. In den Wintermonaten produziert der Körper wenig davon, da dicke Kleidungsschichten die Aufnahme verhindern. Reicht die Produktion des Sonnenvitamins nicht aus, bieten sich spezielle Präparate an. Einen kleinen Teil des Vitamins nehmen Personen ebenfalls über die Nahrung auf. Vitamin-D-reiche Nahrungsmittel bieten jedoch keine ausreichende Zufuhr. Speziell für Vegetarier und Veganer gibt es im Handel veganes Vitamin D in Form von Ergänzungspräparaten.

 

Vitamin-D-Präparate ohne tierische Inhaltsstoffe

Nutzer erhalten zwei verschiedene Formen des Vitamins, einmal das Vitamin D2 und das Vitamin D3. Vitamin D2 besteht gänzlich aus pflanzlichen Wirkstoffen, wohingegen das D3-Vitamin tierischer Herkunft ist. Daher setzten bisher viele Veganer auf das D2-Vitamin. Dieses besitzt eine schwächere Wirkung als Vitamin D3. Mittlerweile erhalten Interessierte Letzteres auf veganer Basis. Die Präparate bestehen aus den pflanzlichen Wirkstoffen von Flechten und Pilzen.

 

Bestseller der Veganen Vitamin D Präparate

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Aktualisierung 19.10.2017 / Bild Lizenz, Link zu Amazon

 

Vitamin D3 aus Lanolin

Veganes Vitamin D ist eine neue Errungenschaft der Wissenschaft. Bisher bestand das Nahrungsergänzungsmittel aus Lanolin. Dabei handelt es sich um ein Wollfett oder Wollwachs aus den Talgdrüsen geschorener Schafe. In der Regel gilt dieses Fett als vegetarisch aber nicht vegan. Daher setzten Veganer in den letzten Jahren primär auf Vitamin D2. Es entstammt den Pflanzen, vornehmlich gewinnen die Hersteller es aus Pilzen. Das vegane Vitamin D2 besitzt eine geringere Wirkung als das D3-Vitamin, was zu einer höheren Dosierung führte. Der Körper wandelt D2 im Körper selbstständig zu D3 um. Heute empfiehlt sich die Einnahme von veganem Vitamin D.

 

Veganes Vitamin D aus Pilzen und Flechten

Viele Anbieter stellen Vitamin-D3-Präparate aus Pilzen und Flechten her. Sie lösen lanolinhaltige Produkte nicht gänzlich ab. Nutzer achten daher auf die Bezeichnung veganes Vitamin D und beachten zusätzlich die Liste der Inhaltsstoffe. In vielen Fällen sind die weiteren Zusätze nicht vegan. Einige Hersteller verwenden Gelatine oder Laktose. Ebenso sind Zusatzstoffe wie Magnesiumstearat oder Stearinsäure teilweise tierischen Ursprungs. Bei veganem Vitamin D in Form von Tropfen besteht kein Grund zur Besorgnis. Sie bestehen aus pflanzlichen Ölen.

 

Veganes Vitamin D als Bestandteil von Lebensmitteln

Unsere Nahrung deckt ausschließlich einen geringen Teil des Vitamin-D-Bedarfs ab. Dennoch wirken sie sich positiv auf den Vitamin-D-Spiegel aus. Im Folgenden erhalten Sie eine Liste der Vitamin-D-reichsten veganen Nahrungsmittel:

  • rohe Maitakepilze,
  • Steinpilze,
  • Pfifferlinge,
  • getrocknete Shiitakepilze,
  • Austernpilze,
  • Champignons,
  • Avocado,
  • Süßkartoffel.

Diese Pflanzen enthalten das weniger wirksame Vitamin D2. Vitamin D3 finden Interessierte hauptsächlich in tierischen Nahrungsmitteln wie in Fisch, Leber und Eiern, die sich bei einer veganen Lebensweise nicht anbieten. Um einen ausreichenden Vitamin-D-Spiegel zu gewährleisten, nehmen Veganer und Vegetarier zusätzlich veganes Vitamin D ein.

 

Vitashine als Garant für veganes Vitamin D

Vitamin D3 erhalten Interessierte als veganes Vitamin D in Form von Kapseln oder Spray. Die Hersteller gewinnen dieses Vitamin aus natürlich gewachsenen Flechten, sogenannten Lichen. Sie entstehen aus einer Kombination aus Algen und Pilzen. Sie wachsen in Nordamerika, Skandinavien und Asien und sind essbar. In der Regel enthält eine Kapsel oder ein Sprühstoß 1.000 bis 5.000 Internationale Einheiten des Wirkstoffes. Dieser sorgt für gute Laune, ein funktionierendes Immunsystem, eine normale Muskelfunktion sowie für gesunde Zähne und Knochen.

 

Das einzige bei der Vegetarian Society und der Vegan Society registrierte vegane Vitamin-D3-Produkt enthält Vitashine. Produkte mit diesem Wirkstoff besitzen auf der Verpackung das Vegan-Siegel der britischen Vegan Society. Produkte mit Vitashine enthalten Vitamin D3. Dieses Vitamin wandelt der Körper im Gegensatz zu Vitamin D2 nicht erst im Körper um. Dadurch steht es sofort zur Verfügung. In der Regel nimmt der Körper das D3-Vitamin besser auf.

 

Empfehlung für Personen mit geringen Vitamin-D-Werten

Ob Sie einen Vitamin-D-Mangel aufweisen, testet Ihr Arzt anhand Ihres 25(OH)-Vitamin-D-Blutwerts. Bei Veganern und Vegetariern besteht grundsätzlich ein höheres Risiko für ein Defizit. In Lebensmitteln kommt das Vitamin hauptsächlich in öligem Fisch vor. Dieser eignet sich nicht für die Ernährung bei Verzicht auf tierische Lebensmittel.

 

Um den Vitamin-D-Spiegel aufrechtzuerhalten, bieten sich Nahrungsergänzungsmittel an. Sie tragen in sonnenarmen Zeiten zu Ihrer Gesundheit bei. Das vegane Vitamin D erhalten Sie ausschließlich in Produkten mit dem Vegan- Siegel der britischen Vegan Society. Ihren täglichen Bedarf errechnen Sie anhand ihres 25(OH)D-Wertes. Grundsätzlich gilt eine Einnahme von 5.000 Internationalen Einheiten als empfehlenswert und nicht schädlich. Ebenso bietet sich ein Kombinationsprodukt mit Vitamin K2 an. Dieses Vitamin verhindert, dass sich zu viel gebildetes Calcium durch zusätzliches Vitamin D in den Arterien ablagert.

 

Quellen:

Vitamin D Council: Vitamin D during pregnancy and breastfeeding

Bioavailability of vitamin D(2) and D(3) in healthy volunteers, a randomized placebo-controlled trial

https://vebu.de/veggie-fakten/entwicklung-in-zahlen/anzahl-veganer-und-vegetarier-in-deutschland/

 

 




Bitte bewerten Sie diesen Artikel jetzt 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...


Redaktions Tipp:

x

gesund_vitamin-d_up