Vitamin B3 Mangel Symptome und Ursachen

Vitamin B3 gehört zur Gruppe der B-Vitamine und ist an einer ganzen Reihe unterschiedlicher Stoffwechselvorgänge im Organismus beteiligt. Es handelt sich um ein wasserlösliches Vitamin, das in Form von Nikotinsäure und Nikotinsäureamid vorkommt.

Der Körper ist in der Lage, beide Formen ineinander umzuwandeln. Umso seltener tritt der Vitamin B3 Mangel auf. Dennoch gibt es bestimmte Risikogruppen, die einen erhöhten Bedarf aufweisen. Im Folgenden geht es uns um die wichtigsten Vitamin B3 Mangel Symptome.

Symptome

Vitamin B3 Mangel: Copyright: psodaz bigstockphoto

3 Mangel Symptome Das Wichtigste in der Übersicht

  • Vitamin B3 Mangel Symptome führen auf Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen zurück
  • Magen und Darmprobleme, Kopfschmerzen und Müdigkeit
  • Vitamin B3 Mangel Symptome und Ursachen in chronischer Fehlernährung
  • unbedingt mit einem Arzt Rücksprache halten, um Krankheiten auszuschließen
  • Schwangere haben einen erhöhten Vitamin B3 Bedarf

Wo finden wir Vitamin B3 in der Nahrung?

Nikotinsäure tritt häufig in pflanzlichen Lebensmitteln auf. Nikotinamid finden wir vor allen Dingen in tierischen Lebensmitteln. So decken wir den täglichen Bedarf mit unserer Ernährung in den meisten Fällen vollständig ab. Ein wirklicher Vitamin B3 Mangel und seine Symptome sind also äußerst selten und durch besondere Umstände bedingt. In diesen speziellen Fällen kommt es zu einer Unterversorgung des Körpers mit Niacin. Vitamin B3 ist also in

  • Fisch,
  • Fleisch,
  • Geflüge,
  • in Milchprodukten,
  • Kaffee und
  • Eiern enthalten.

Was bewirkt Vitamin B3 Mangel Symptome in unserem Körper?

Auf jeden Fall sollten Sie auf eine korrekte Dosis achten. Auch eine Überdosierung kann zu Hautrötungen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Hautjucken und Schwindel führen. Es ist jedoch angesichts einer normalen Nahrungsaufnahme gar nicht möglich, zu viel Vitamin B3 aufzunehmen. Das wasserlösliche und lichtempfindliche Vitamin widersteht Hitze und Sauerstoff und kommt in vielerlei Lebensmitteln vor.

Es verwertet Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate und ist an der Regeneration der Muskeln, Nerven und der Haut beteiligt. Unser Körper wäre also ohne Vitamin B3 nur schwerlich lebensfähig.

Vitamin B3 Mangel Symptome: Wie hoch ist der Tagesbedarf?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat Richtwerte herausgegeben, die zum Beispiel für Säuglinge von bis zu vier Monaten einen Tagesbedarf von 2 mg aufmacht.

  • Bei Kindern von 7-10 Jahren beträgt der Tagesbedarf 10 mg bis 11 mg.
  • Hierbei benötigen Mädchen weniger Vitamin B3 als Jungen.
  • In der Folge ist zu beobachten, dass der Bedarf an Vitamin B3 im Alter von 13-19 Jahren ansteigt.
  • Ein erwachsener Mann benötigt im Laufe seines Lebens zwischen 16 und 14 mg.
  • Frauen hingegen sollten je nach Alter zwischen 11-13 mg am Tag einnehmen.
ACHTUNG: Bei Schwangeren ist im zweiten Trimester ein erhöhter Bedarf von 14 mg zu beachten und im dritten Trimester 16 mg am Tag. Hier gilt es, mit dem Frauenarzt Rücksprache zu halten, um sich an die genauen Dosierungen zu halten und keinerlei unnötige Risiken einzugehen. Zu einem erhöhten Bedarf kommt es also während der Stillzeit und in der Schwangerschaft sowie im Wachstum.

Die wichtigsten Vitamin B3 Mangel Symptome einem Blick:

  • Müdigkeit und Schwindel
  • zunehmende Übelkeit
  • hoher Reizbarkeit und Nervosität
  • Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten – sich zu konzentrieren
  • Störungen des Verdauungstraktes
  • Entzündungen der Magenschleimhaut und Darmschleimhaut

Menschen, die sich hauptsächlich von Mais und Hirse ernähren, riskieren auf lange Sicht einen gestörten Tryptophan-Stoffwechsel. Die Folge ist die Erkrankung, die als Pellagra bezeichnet wird und mit Durchfall, Dermatitis und Demenz einhergeht.

Das sind die wichtigsten Vitamin B3 Mangel Ursachen in der Übersicht:

  • Karzinoide
  • Alkoholkrankheit
  • Fehlernährung oder Mangelernährung
  • bestimmte Medikamente
  • gestörte Aufnahme der Vitamine aus Nahrung
  • chronische Erkrankungen im Bereich des Dünndarms
  • Stoffwechselerkrankungen

Vitamin B3 ist reichhaltig in unserer Ernährung enthalten. Kommt es zu einem Mangelzustand, sind bestimmte Erkrankungen die Folge. Eine Fehlernährung kann kaum vorliegen. Stellen Sie die oben genannten Symptome an sich selbst fest, sollten Sie sich von einem Arzt behandeln lassen, um der Vitamin B3 Mangel Ursache auf den Grund zu kommen.

FAZIT:

Zu den häufigsten Symptomen, die auf einen Vitamin B3 Mangel hinweisen, gehören also Entzündungen im Magen-Darm-Trakt, Erbrechen, Durchfall und Abgeschlagenheit. Zudem können sich noch Taubheitsgefühle und schmerzenden Extremitäten einstellen ebenso wie Hautveränderungen.

Eine der typischen Folgeerkrankungen dauerhafter Mangelzustände ist Pellegra, eine Krankheit, die vor allen Dingen im fernen Osten und in vielen Teilen Afrikas auftritt. Hier ernährt sich die Bevölkerung vor allen Dingen von Mais und Hirse und begeht einen dauerhaften Mangel an Vitamin B3, der sich in diesem Krankheit bemerkbar macht.

Hierzulande ist ein Mangelzustand äußerst selten. Dennoch gibt es eine betroffene Zielgruppe, die aufgrund von Fehlernährung, einer gestörten Vitamin D Aufnahme oder Stoffwechselerkrankungen unter einem Vitamin B3 Mangel leiden. Achten Sie auf die Symptome und gehen Sie im Zweifelsfall zum Arzt, um sich auf lange Sicht behandeln zu lassen. Ein Mangelzustand kann über die folgenden Monate zu beträchtlichen gesundheitsgefährdende Problemen führen, die Sie mühelos umgehen.

 

⏱ Letzte Aktualisierung am von Anna Nilsson, Medizinjournalistin

Autorenprofil

Anna Nilsson, Medizinjournalistin

Anna Nilsson, als Medizinredakteurin ist Sie mitwirkende Autorin im Vitamin-D-Mangel Ratgeber.

Redaktions Tipp:

vitamin D Behandlung

Vitamin-D Knochendichte

Einfluß von D3 auf die Knochen Diverse Untersuchungen bescheinigen Vitamin D einen positiven Einfluss auf die Knochendichte, weswegen Ärzte zu […]