Vitamin-D-Mangel durch Alkohol

Wie beeinflusst Alkohol den Vitamin-D-Spiegel?

Der regelmäßige Konsum von Alkohol wirkt sich negativ auf den Vitaminhaushalt des Körpers aus. Neben wichtigen Mineralstoffen verliert der Organismus auch Spurenelemente. Zusätzlich sorgt die häufige Einnahme von Alkohol für einen Vitamin-D-Mangel. Vorwiegend liegt dies an einer gestörten Synthese des relevanten Sonnenvitamins. Des Weiteren halten sich beispielsweise schwere Alkoholiker weniger im Sonnenlicht auf. Die Folge besteht in einer mangelnden Vitamin-D-Zufuhr.

Junger Mann mit kurzen blonden Haaren liegt auf dem Boden und ist von vielen leeren Bier- und Vitamin D bei Alkoholsucht

Vitamin D bei Alkohol? © runzelkorn – Fotolia.com

 

Ein starker und regelmäßiger Konsum von Alkohol schädigt auf lange Sicht nicht ausschließlich Haut und Nerven. Der Vitaminhaushalt im Körper ist von einer negativen Beeinflussung ebenfalls betroffen.

Der Alkohol stört die Vitamin-D-Synthese

Der Vitamin-D-Mangel durch Alkohol resultiert aus einer gestörten Thermogenese. Menschen, die regelmäßig Spirituosen zu sich nehmen, regulieren die Körperwärme stärker. Die Energie des Alkohols setzt der Organismus sofort in Wärme-Energie um. Dadurch erfolgt eine erhöhte Bildung der Körperwärme.

Konsumieren Betroffene stetig Alkohol, neigen sie aus diesem Grund zu einer schnelleren Transpiration. Der Aufenthalt im Sonnenlicht führt zu einer raschen Erwärmung des Körpers. Daher vermeiden vorwiegend Alkoholiker längere Spaziergänge in der Sonne. Das Vitamin D nehmen Menschen mithilfe des Sonnenlichts durch die Haut auf. Fehlt die Strahlung, sinkt die Konzentration des Vitamins D im Organismus. Somit resultiert aus dem Konsum von Alkohol ein Vitamin-D-Mangel. Um die Mangel-Erscheinung zu beheben, nehmen die Patienten Präparate mit dem Wirkstoff Cholecalciferol zu sich. Eine Ernährung mit Speisen, die das Sonnenvitamin enthalten, empfehlen die Mediziner ebenfalls. Jedoch ersetzen diese Maßnahmen den Aufenthalt in der Sonne nicht. Daher besteht der Vitamin-D-Mangel durch den Alkohol weiterhin.

 

Alkohol verhindert den Transport des Vitamins

Das relevante Sonnenvitamin sorgt im Körper für den Transport der Stoffe Kalzium und Phosphor. Daher unterstützt Vitamin D die Festigkeit sowie die Mineralisierung der Knochen. Durch eine regelmäßige Einnahme von Alkohol kommt es aber zu einer Beschädigung der Leber. Die Betroffenen leiden daher an einer gehemmten Aufnahme verschiedener Vitamine. Dies betrifft nicht ausschließlich das Sonnenvitamin. Auch andere Zusatzstoffe erhält der Körper nur noch in einem geringen Maß.

Der Vitamin-D-Mangel durch den Alkohol liegt zudem an einer mangelnden Transport-Fähigkeit der Vitamine. Daher zeigt sich beispielsweise die Umwandlung des Sonnenvitamins in das Hormon Calciferol gestört. Durch die Schäden an der Leber entsteht des Weiteren ein erhöhter Verbrauch des Vitamins E. Auch das Vitamin K verwerten Menschen mit einem starken Alkoholkonsum schneller. Auf diese Weise kommt es rasch zu einem Mangelzustand.

Alkohol sorgt für geschwächte Knochen

Das Vitamin-D-Defizit durch Alkohol zieht weitere Komplikationen nach sich. Beispielsweise sorgt der des Sonnenvitamins für Kolon-Karzinome. Des Weiteren entsteht durch den Mangel ein Mammakarzinom. Der Organismus verliert im gleichen Fall zahlreiche Mineralstoffe. Dies schwächt die Struktur der Knochen. Es kommt zu:

  • Knochenschmerzen,
  • Knochenschwäche,
  • porösen Knochen
  • sowie Knochenbrüchen.

Zudem steigt die Gefahr, an Arthritis oder Osteoporose zu erkranken. An einem Vitamin-D-Mangel durch Alkohol leiden in Deutschland mehr als neun Millionen Menschen. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung veröffentlichte in ihrem Kurzbericht „Alkohol – die Situation in Deutschland“ diese Statistik. Laut dieser gelten 1,3 Millionen Menschen in Deutschland als alkoholabhängig.

Die Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (http://www.drogenbeauftragte.de/drogen-und-sucht/alkohol/alkohol-situation-in-deutschland.html) aus dem Jahr 2013 bestätigt eine weite Verbreitung des Risikokonsums von Alkohol. Speziell bei jungen Menschen sorgt eine regelmäßige Einnahme der Spirituosen für Spätfolgen. Durch den entstehenden Mangel an Vitamin D kommt es unter Umständen zu Verformungen der Knochen. Eine frühzeitige Abnutzung der Gelenke resultiert ebenfalls aus dem Konsum.

 

Wie erhöht sich der Vitamin-D-Spiegel?

Lebensmittel erhalten in der Regel wenig Vitamin D. Um die Konzentration des Sonnenvitamins im Körper zu erhöhen, nutzen die Interessenten beispielsweise Vitamin-D-Lampen. Diese setzen das wichtige Vitamin frei und unterstützen den Organismus bei der Synthese. Dabei entsteht keine Wärme, sodass die gestörte Thermogenese bei alkoholabhängigen Menschen keine Rolle spielt. Trotzdem erholt sich der Vitamin-D-Spiegel im Körper ausschließlich durch einen Alkoholentzug vollkommen.

 

Der Zusammenhang von Vitamin D und Alkohol zusammengefasst

Ein starker Konsum von Spirituosen sorgt im Körper für schwerwiegende Folgen. Vorwiegend verliert der Organismus Mineralstoffe und relevante Vitamine. Beispielsweise resultiert ein Vitamin-D-Mangel aus Alkohol in hohen Mengen. Die Betroffenen leiden in der Folge an Karzinomen sowie einer schwächeren Knochenstruktur. Auch der körpereigene Transport von Vitaminen zeigt sich gestört. Die mangelnde Vitamin-D-Synthese entsteht durch eine fehlerhafte Thermogenese.

⏱ Letzte Aktualisierung am von Anna Nilsson, Medizinjournalistin

Autorenprofil

Anna Nilsson, Medizinjournalistin

Anna Nilsson, als Medizinredakteurin ist Sie mitwirkende Autorin im Vitamin-D-Mangel Ratgeber.

Redaktions Tipp:

Bild Hand Ausschlag

Einfluß Vitamin D auf Atopisches Ekzem

Vitamin-D-Mangel mit Kalzium – Erkrankung der oberen Hautschichten: Das als Vitamin D3 bekannte Cholecalciferol beeinflusst viele Reaktionen des menschlichen Körpers. […]