Vitamin D bei Asthma

Vitamin D wirkt sich positiv auf die Atemwege bei Asthma aus

Ein optimaler Vitamin-D-Spiegel im Körper beeinflusst die Funktion der Lungen positiv. Somit bildet das Vitamin D bei Asthma ein Mittel zur natürlichen Behandlung. Asthma betrifft fünf Prozent der erwachsenen Menschen in Deutschland und zehn Prozent aller Kinder. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um entzündete Stellen in den Atemwegen. Sie befinden sich vorwiegend an der Schleimhaut der Bronchien. Entsteht ein äußerer Reiz, krampft die Muskulatur in den Atemwegen. Durch das Anschwellen derselben verringert sich die Luftzufuhr drastisch. Die Betroffenen leiden an Atemnot und Husten.

Einnahme von D3 bei Asthma

Das Sonnenvitamin wirkt den Asthma-Ursachen entgegen

Der Grund für einen Asthma-Anfall besteht in einem schwachen Immunsystem. Erkrankte reagieren allergisch auf bestimmte Stoffe in der Luft. Nehmen Patienten Vitamin D bei Asthma ein, stärkt dieses die Immunabwehr. Der Organismus reagiert als Folge dessen unempfindlicher auf Allergien, sodass sich die Anfälle reduzieren. Ebenso hilft Vitamin D bei Asthma, weil es den Körper vor Infektionen schützt.

 

Wie wirkt Vitamin D bei der Asthma-Behandlung?

Cholecalciferol hilft gegen verschiedene Krankheiten. Ebenso entfaltet das Vitamin D bei Asthma seine positive Wirkung. Der menschliche Organismus wandelt das Vitamin über mehrere Schritte in das Hormon Calcitriol um. Als solches beeinflusst das Vitamin D ein bestimmtes Gen im Körper. Dieses sorgt für die Produktion von mehr als 200 antimikrobiellen Peptiden, welche zu einer Stärkung des Immunsystems führen. Damit stellt die Einnahme von Vitamin D bei Asthma eine wichtige Behandlungs-Methode dar. Gleichzeitig schützt ein optimierter Vitamin-D-Spiegel vor weiteren Erkrankungen der Atemwege.

Reagieren Asthma-Patienten nicht auf die typischen Medikamente, besteht bei ihnen eine Steroid-Resistenz. In diesem Fall nehmen die Betroffenen Kortison-Tabletten ein. Das Kortison ermöglicht das Bilden von Interleukin-10, das Entzündungen innerhalb des Körpers reduziert. Vitamin D3 fördert die Wirkung des Kortisons und bedingt zusätzlich die körpereigene Produktion von Interleukin-10. Somit nimmt Vitamin D bei Asthma einen positiven Einfluss auf die vom Arzt verordneten Arzneien.

 

Vitamin D mildert Asthma-Symptome bei Kindern

Speziell bei Kindern hilft Vitamin D bei Asthma nachhaltig. Die regelmäßige Bewegung in der freien Natur spielt hierbei eine tragende Rolle. Ermitteln die Ärzte bei Kindern mit Asthma das Fehlen von Vitamin D, gibt dies einen Grund zur Sorge. An Asthma leidende Kinder, bekommen stärkere und länger andauernde Anfälle als optimal versorgte Kinder. Dagegen hilft Vitamin D als die Abwehr stärkender Modulator.

Betrifft der Vitamin-D-Mangel werdende Mütter, geht dieser in einigen Fällen auf das ungeborene Kind über. Daher erhält die richtige Versorgung mit dem Sonnenvitamin während der Schwangerschaft eine hohe Priorität. Fehlt dieses, besteht ein erhöhtes Risiko, dass der Nachwuchs ab dem fünften Lebensjahr an Asthma erkrankt.

 

Studie: Vitamin-D-Defizit und dessen Einfluss auf kindliche Atemwege

Ein geringer Vitamin-D-Spiegel im Blut nimmt besonders bei Kindern einen negativen Einfluss auf die Atemwege. Die Lunge funktioniert nicht optimal, sodass eine vorhandene Asthma-Erkrankung sich verschärft. Zu dieser Erkenntnis kamen Experten um Atul Gupta am Londoner King’s College. Somit führt eine verminderte Konzentration von Vitamin D im Organismus eines Kindes zu einer veränderten Struktur der Atemwegs-Muskulatur.

Bei Kindern mit einer ausreichenden Sonnenvitamin-Versorgung schlägt die Kortison-Therapie bereits bei niedrigen Dosen an. Dagegen sorgt die Arznei bei fünf bis zehn Prozent der kleinen Patienten nicht für eine Besserung ihres Zustands. Diese spezielle Art der Krankheit bezeichnen Mediziner als das schwere, therapie-resistente Asthma. Dabei treten besondere Merkmale auf:

  • Die Kinder erleiden häufiger Asthma-Anfälle.
  • Im Allgemeinen erkranken sie schneller und häufiger.
  • Sie brauchen im Durchschnitt öfter eine medizinische Behandlung.

 

An der Studie nahmen 86 Probanden teil. Von diesen Kindern litten 36 unter dem schweren Asthma und 36 unter einer normal ausgeprägtenErkrankung. Zu den nicht an Asthma Erkrankten zählten 24 Kinder. Die Wissenschaftler überprüften die Konzentration an Vitamin D im Körper der Probandenund entnahmen aus den Atemwegen Zellproben. Bei der Beobachtung des Vitamin-D-Spiegels der Testpersonen wiesen die Kinder mit einem schweren, therapie-resistenten Asthma im Schnitt eine deutlich geringereVitamin-D-Konzentration auf als die übrigen Teilnehmer. Zusätzlich zeigte sich ihre Lungenfunktion schlechter als bei den anderen Probanden.

Dieses Resultat der Studie weist darauf hin, dass ein Mangel an Vitamin D bei einer schweren Asthma-Erkrankung der Muskulatur der Atemwege zusätzlich schadet. Dies führt bei den Patienten zu einer nochmals erschwerten Luftzufuhr. Die Möglichkeit besteht, dass eine optimale Vitamin-D-Versorgung diesem Problem entgegenwirkt.

Die Einnahme von Vitamin D bei Asthma bildet eine natürliche Ergänzung zu den regulären Medikamenten. Das Sonnenvitamin stärkt das Immunsystem und sorgt für die Bildung entzündungshemmender Substanzen im menschlichen Organismus. Ein niedriger Vitamin-D-Spiegel im Blut erhöht das Risiko für eine Atemwegs-Erkrankung.

 

 

veröffentlicht von: Anna Nilsson,

 Lizenzen und Literatur:

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/47545/Vitamin-D-Mangel-beeinflusst-Atemwege-bei-Kindern-mit-Asthma
http://www.asthma.de/de//page.html

© sarra22 – Fotolia.com

⏱ Letzte Aktualisierung am von Anna Nilsson, Medizinjournalistin

Autorenprofil

Anna Nilsson, Medizinjournalistin

Anna Nilsson, als Medizinredakteurin ist Sie mitwirkende Autorin im Vitamin-D-Mangel Ratgeber.

Redaktions Tipp:

Vitamin D Wert bestimmen

Den Vitamin-D-Wert bestimmen, so gehts:

So kannst Du den Vitamin-D-Wert bestimmen Für die Gesundheit erhält ein ausreichender Vitamin-D3-Spiegel eine wesentliche Bedeutung. Um den körpereigenen Vitamin-D-Wert […]