Vitamin-D-Einheiten

Internationale Einheiten als Maßeinheit für Vitamin D

Die Messung von vorhandenem Vitamin D geschieht nach den internationalen Einheiten. Die Abkürzung lautet IE und gilt als Maßeinheit für mehrere medizinische Mittel – die Einheiten wie auch die empfohlene Tagesmengen werden durch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) festgesetzt. Die Umrechnung entspricht: 1 IE Vitamin D3 ≙ 0,025 µg Vitamin D3 ≙ 65,0 pmol Vitamin D3 –

einheiten_ie

 

Die internationale Einheit bei Vitamin D

Vitamin-D-Einheiten richten sich nach der Formel der internationalen Einheiten, im Englischen mit „international unit“bezeichnet. Diese Maßeinheit liefert Informationen über die Dosierung. Im Fall des Vitamins D macht sie deutlich, in welcher Konzentration es vorhanden ist. Die Weltgesundheits-Organisation ist für die Definition der verhältnismäßigen Menge zuständig. Der Verbraucher findet beispielsweise auf Nahrungsergänzungsmitteln die Angabe über die enthaltenen Vitamin-D-Einheitenim Produkt.

Eine Einheit Vitamin D, kurz ein IE genannt, entspricht 0,025 Mikrogramm. Wiederum entsprechen eine Million Mikrogramm einem Gramm, wodurch das Konzentrations-Verhältnis deutlich ist.

 

Empfohlene Menge an Vitamin-D-Einheiten

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen eine tägliche Menge von achthundert Einheiten an Vitamin D. Für Säuglinge liegt das empfohlene Maß bei vierhundert internationalen Einheiten Vitamin D. Bei der Umrechnung im Milligramm ergibt sich daraus eine Menge von 0,02 Milligramm für Erwachsene und 0,01 Milligramm für Babys, die bei der Vitamin-D-Aufnahme als ausreichend gilt.

Die Begründung für ein ausreichendes Vorhandensein liegt in dem Mineralisieren der Knochen. Dieser Prozess geschieht mithilfe der Vitamin-D-Aufnahme, die ihre Messung letztendlich mit denVitamin-D-Einheiten erfährt. Alleine die Ernährung vollbringt dieses empfohlene Maßnicht, weshalb die zusätzliche Zufuhr wichtig erscheint. Welche Menge die Richtige ist, ist bis heute umstritten. Die folgende Auflistung stellt einen kurzen Vergleich dar, wobei weitere Empfehlungen vorherrschen:

  • Achthundert Einheiten empfindet die Deutsche Gesellschaft für Ernährung als ausreichend.
  • Der Dachverband Osteologie sieht eine tägliche Menge von achthundert bis zweitausend Vitamin-D-Einheiten vor.
  • Endokrinologie, eine US-amerikanische Fachgesellschaft empfiehlt eine Aufnahme von eintausendfünfhundert bis zweitausend am Tag.

 

Somit bewegen sich die Leitlinien in einem ähnlichen Rahmen und variieren in ihren genaueren Angaben der empfohlenen täglichen Aufnahme. Wichtig ist die Grenze der Vitamin-D-Zufuhr nicht zu überschreiten, da zu viel davon im menschlichen Körper eine Gefahr darstellt. Es ist ein Vorhandensein von höchstens zehntausend internationalen Einheiten vorgesehen, um innerhalb des Normalbereiches zu liegen.

Letztendlich ist Vitamin D im menschlichen Körper als Kalzitriol vorzufinden. Ist die Konzentration von Kalzitriol gering, gestaltet sich das Messen schwierig. Beispielsweise entsprechen vierzig internationale Einheiten Cholecalciferol einem Mikrogramm, was ein Mengenverhältnis darstellt.

 

Die Aufnahme der internationalen Einheiten mithilfe von Vitamin D steigern

Den Gehalt an Vitamin-D-Einheiten im Körper steigert der Mensch durch eine gezielte Aufnahme dessen durch die Nahrung. Dies ist empfehlenswert, um das Vitamin in ausreichender Konzentration im Körper vorzuweisen und einem Mangel vorzubeugen. Folgende Nahrungsmittel eignen sich, um achthundert Einheiten an Vitamin D aufzunehmen, was zwanzig Mikrogramm entspricht:

  • vierhundert Gramm Makrele,
  • vier Kilogramm Schweineschnitzel,
  • bis zu zwanzig Hühnereier,
  • etwa zwanzig Liter Milch,
  • sechshundert Gramm Avocado.

 

Diese Mengen zeigen, wie schwer es ist, den menschlichen Körper mit ausreichenden Vitamin-D-Einheiten zu versorgen. Fetter Fisch ist eine empfehlenswerte Methode, um den Vitamin-D-Gehalt oder vielmehr die Aufnahme dessen zu steigern. Des Weiteren eignen sich Brie-Käse und Shiitake-Pilze. Eine ausreichende Menge liegt erst nach einer großen Zufuhr der genannten Nahrungsmittel vor. Aufgrund dessen eignen sich Nahrungsergänzungsmittel und andere Präparate, um die täglich empfohlenen Einheiten des Vitamin D aufzunehmen.

In den USA und Kanada erhalten gängige Nahrungsmittel einen Zusatz des Vitamin D, um die ausreichende Versorgung der Einwohner zu gewährleisten. In Deutschland ist dies ausschließlich bei einigen Nahrungsmitteln erlaubt. Das zeigt, wie wichtig die Eigenverantwortung ist, um die entsprechende Anzahl an Vitamin-D-Einheiten im Körper aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus ist Sonnenlicht unumgänglich, das die Einheitsmenge im Körper steigert. Neunzig Prozent des Vitamin D erhält der menschliche Körper mittels Sonneneinstrahlung. Die Zufuhr mithilfe der Nahrungsmittel gilt als ergänzend, ist jedoch kein hauptsächlicher Mengen-Faktor.

 

Der Vitamin-D-Test zur Bestimmung der Einheiten

Um den Wert an Vitamin D in Form von Einheiten zu bestimmen, eignet sich ein entsprechender Vitamin-D-Test. Dieser geschieht beim Arztmittels Stich an der Fingerspitze,um einenTropfen Blut zu erhalten. Anhand dessen geschieht die Messung des Kalzitriols im Blut und somit der Menge an Vitamin D. Darüber hinaus bietet sich ein Selbsttest an, der durchEinsenden in das Labor anschließend ein Ergebnis liefert.

Sonst gilt es, auf eine ausgewogene Aufnahme an internationalen Einheiten von Vitamin D zu achten. Beispielsweise geschieht dies durch Beachten der Mengen-Angaben auf Produkten, um Mangel-Erscheinungen vorzubeugen und eine ausreichende Knochenstärkung zu gewährleisten. Ergiebige Aufenthalte im Freien regen eine körpereigene Produktion an.

 

 

veröffentlicht von: Anna Nilsson,

 Lizenzen und Literatur:

http://www.dge.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=4&page=12

© sumire8 – Fotolia.com

 




Bitte bewerten Sie diesen Artikel jetzt 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 2,00 von 5)
Loading...


Redaktions Tipp:

x

gesund_vitamin-d_up