Den Vitamin-D-Wert bestimmen, so gehts:

So kannst Du den Vitamin-D-Wert bestimmen

Für die Gesundheit erhält ein ausreichender Vitamin-D3-Spiegel eine wesentliche Bedeutung. Um den körpereigenen Vitamin-D-Wert zu bestimmen, ermitteln die Patienten die Konzentration der Speicherform des Calciols. Hierbei handelt es sich um das 25-Hydroxy-Vitamin-D3. Die Menge dieser Cholecalciferol-Zwischenform bestimmen die Ärzte über einen Bluttest. Des Weiteren besteht für die Behandlungswilligen die Möglichkeit, den Test in den eigenen vier Wänden durchzuführen.

Vitamin D Wert bestimmen

Vitamin D Blutwerte Auswertung des Blutbilde Urheber: jarun011 / 123RF

 

Für diesen benötigen die Verbraucher wenige Tropfen Blut, die sie in ein Teströhrchen geben. Dieses schicken sie an ein Labor, in dem die Blutuntersuchung stattfindet. Danach erhalten die Patienten die Auswertung ihres im Körper befindlichen Vitamin-D3-Spiegels. Speziell eignet sich das Testverfahren als vorsorgende Maßnahme. Das bedeutet, die Nutzer beugen einem niedrigen Cholecalciferol-Spiegel vor. Damit schützen sie sich vor Erkrankungen und einer generellen Schwäche des Immunsystems. Befindet sich der Vitamin-D-Wert unterhalb der Normgrenze, bewährt sich die Einnahme von Calciol-Präparaten.

Anzeige:

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Aktualisierung 19.10.2017 / Bild Lizenz, Link zu Amazon

 

Den Vitamin-D-Wert bestimmen:

In Deutschland leiden 80 bis 90 Prozent der Bevölkerung an einem Mangel an Cholecalciferol. Das belegt die Devid-Studie von Christoph Kipshoven. Die Publikation trägt den Titel: „Querschnittsstudie zur Abschätzung des Vitamin-D-Status in der Bevölkerung in Deutschland“ und stammt aus dem Jahr 2010. Ein Vitamin-D3-Mangel geht mit zahlreichen Symptomen – beispielsweise brüchigen Knochen – einher. Um der gesundheitlichen Komplikation vorzubeugen, nutzen die Patienten einen Bluttest, um den Vitamin-D-Wert zu bestimmen.

Das Verfahren nimmt der Hausarzt vor. Ebenso besteht die Option, den Bluttest zu Hause durchzuführen. In beiden Fällen gelangt die Blutprobe in ein Labor. Die Mitarbeiter ermitteln im Blut die Konzentration des 25-Hydroxy-Vitamin-D3. Daraus ergibt sich ein Überblick über den Cholecalciferol-Spiegel der Behandelten. Verweist der Test auf einen niedrigen Vitamin-D3-Spiegel, steht dessen Erhöhung im Mittelpunkt. Beispielsweise gelingt das durch regelmäßige Sonnenbäder oder Calciol-Supplemente.

 

Den Vitamin-D-Wert einfach und schnell bestimmen

Die Bestimmung des Vitamin-D3-Spiegels erhält einen wesentlichen Stellenwert als vorsorgende Maßnahme. Durch die frühzeitige Identifizierung eines Cholecalciferolmangels ergibt sich die Möglichkeit, schwerwiegenden Komplikationen vorzubeugen. Zu den Folgen, die bei einer Unterversorgung mit Calciol auftreten, gehören:

  • schwache und brüchige Knochen,
  • eine geschwächte Immunabwehr,
  • eine fehlerhafte Mineralisierung,
  • ein Mangel an Kalzium und Phosphaten,
  • Depressionen,
  • schwerwiegende Infektionen
  • und ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

 

Das zeitnahe Erkennen eines Vitamin-D-Mangels sorgt für dessen Behandlung. Somit besteht die Option, in Deutschland mehr als 18.000 Menschenleben im Jahr zu retten. Den Wert veröffentlichten die Wissenschaftler Zittermann A et al. in der Studie „An estimate of the survival benefit of improving vitamin D status in the adult german population“. Sie stammt aus dem Jahr 2009. Um den Vitamin-D-Wert zu bestimmen, nutzen die Verbraucher einen Vitamin-D3-Bluttest. Er erweist sich als verlässlichste Form der Calciol-Spiegel-Untersuchung.

 

Welche Werte misst der Bluttest?

Der Vitamin-D3-Test ermittelt anhand einer Blutprobe den Cholecalciferol-Spiegel im Organismus der Patienten. Dazu messen die Labormitarbeiter die Mange der Zirkulationsform des Calciols. Das Vitamin D3 durchläuft den menschlichen Körper in mehreren Umwandlungsstufen. Die Speicherform Calcidiol gelangt in die Zellen. Dort kommt es mithilfe der Vitamin-D-Rezeptoren zu ihrer Transformation in das Hormon Calcitriol. In der Fachsprache nennen es die Mediziner 1,25-Dihydroxy-Vitamin-D3.

Beim Bestimmen des Vitamin-D-Werts spielt nur die Zirkulationsform des Vitamin D3 eine Rolle. Der Grund besteht in der geringen Aussagekraft der Calcitriol-Konzentration. Der Organismus produziert dieses nach Bedarf, sodass eine niedrige Konzentration nicht zwingend auf einen Calciol-Mangel hinweist. Eine exakte Methode stellt die Messung des 25-Hydroxy-Vitamin-D3 dar. Befindet sich eine geringe Konzentration davon im Blut, leiden die Betroffenen an einer Unterversorgung mit Cholecalciferol. Einen optimalen Wert besitzen Menschen, deren Calciol-Spiegel zwischen 40 und 60 Nanogramm je Milliliter liegt.

 

Bei einem starken Vitamin-D-Mangel eignet sich für die Betroffenen eine Anfangstherapie. Hierbei nehmen sie Cholecalciferol-Präparate mit einer erhöhten Dosierung zu sich. Das Ziel besteht darin, den Vitamin-D3-Spiegel auf den Normbereich zu steigern. Die Behandlung führen die Patienten unter Aufsicht ihres Hausarztes durch, um eine Überdosierung mit dem Calciol zu verhindern.

 

Wer benötigt den Vitamin-D3-Bluttest?

Generell eignet sich der Cholecalciferol-Test für Menschen, die sich für ihren körpereigenen Vitamin-D3-Spiegel interessieren. Vorrangig lohnt es sich für Risikogruppen, den Vitamin-D-Wert zu bestimmen. Zu den Patienten gehören beispielsweise Personen mit Übergewicht sowie Schichtarbeiter. Letztere erhalten aufgrund ihrer Arbeitszeiten eine geringe Menge an ultravioletter B-Strahlung. Ihr Einfluss begünstigt die Produktion des Cholecalciferols im Körper. Zudem leiden Menschen, die sich vorwiegend in geschlossenen Räumen aufhalten, an einer Unterversorgung mit Vitamin D3.

Der Bluttest hilft ihnen, den Mangel zu erkennen und eine entsprechende Therapie zu beginnen. Des Weiteren kommt es bei älteren Patienten zu einer mangelhaften Vitamin-D-Synthese. Auch bei ihnen lohnt sich die Anwendung des Bluttests. Zeitliche Begrenzungen gibt es für die Untersuchung nicht. Das bedeutet, die Behandlungswilligen verwenden den Vitamin-D3-Test zu jeder Jahreszeit. Dabei bewährt es sich, die saisonalen Schwankungen zu berücksichtigen. Beim Bestimmen des Vitamin-D-Werts deutet eine Konzentration von 30 Nanogramm je Milliliter im Sommer auf einen Calciolmangel hin. In den Wintermonaten zeugt der Wert von einem ausreichend gefüllten Körperspeicher.

 

Den geringsten Vitamin-D3-Spiegel weisen die Patienten im März auf. Dagegen liegt der Höhepunkt der Calciol-Konzentration im Oktober. Die erhöhte Menge der Cholecalciferol-Zwischenform im Blut gibt an, ob die Körperspeicher über den Winter ausreichen. Des Weiteren beachten die Behandlungswilligen, dass die Einnahme von Vitamin-D3-Präparaten Einfluss auf den Bluttest nimmt. Um ein unverfälschtes Ergebnis zu erhalten, bewährt sich ein zeitlicher Abstand von acht Wochen zwischen der Supplementen-Einnahme und der Blutuntersuchung.

 

Wie bestimmen die Patienten den Vitamin-D3-Spiegel?

Um den Vitamin-D-Wert in den eigenen vier Wänden zu ermitteln, benutzen die Verbraucher ein Test-Kit, das sie beispielsweise in Online-Apotheken erhalten. Das Produkt umfasst mehrere Einzelteile. Dazu zählen eine ausführliche Anleitung, das Set zur Blutentnahme und ein Auffangröhrchen. Vor Beginn des Verfahrens waschen sich die Behandlungswilligen gründlich die Hände. Dadurch minimieren sie die Wahrscheinlichkeit, dass Bakterien über die kleine Wunde in den Organismus gelangen. Die Blutprobe entnehmen die Patienten mit einer feinen Nadel, mit der sie sich in die Fingerspitze stechen. Die Utensilien des Tests befinden sich in einer hygienischen Verpackung, sodass keine gesundheitlichen Komplikationen drohen.

Durch das Einstechen der Fingerkuppe kommt es zum Blutaustritt. Die Verbraucher fangen mehrere Tropfen des Blutes in dem Teströhrchen auf. Dieses verschicken sie an das Partnerlabor, das mit dem jeweiligen Hersteller des Test-Kits zusammenarbeitet. In der Regel bekommen die Patienten die Auswertung innerhalb weniger Tage per Post oder E-Mail zugesandt. Neben dem bestimmten Vitamin-D3-Spiegel erhalten die Verbraucher eine Interpretation der jeweiligen Werte. Liegt eine Vitamin-D-Konzentration unter 20 Nanogramm vor, leiden die Patienten an einer Mangelerscheinung.

 

Von einer Unterversorgung sprechen die Ärzte, wenn der Wert zwischen 20 und 30 Nanogramm pro Milliliter Blut liegt. Ab einem Calciol-Spiegel zwischen 30 und 60 Nanogramm je Milliliter profitieren die Untersuchten von einem guten Normwert. Erhöhte Werte liegen bei einer Konzentration von 60 bis 90 Nanogramm vor. Ab einem Cholecalciferol-Spiegel von 90 bis 150 Nanogramm leiden die Betroffenen an einer Überversorgung mit dem Vitamin D3. Eine Calciol-Vergiftung liegt ab einer Menge von über 150 Nanogramm je Milliliter Blut vor.

 

Wie zuverlässig ist der Heimtest?

Der Vitamin-D3-Test für Zuhause erreicht eine hohe Genauigkeit. Aufgrund der unkomplizierten Anwendung kommt es in der Regel zu keiner Verfälschung der Testergebnisse. Des Weiteren profitieren die Patienten von der bequemen Möglichkeit, den körpereigenen Vitamin-D3-Spiegel zu bestimmen. Der Arztbesuch, der unter Umständen mit Wartezeiten einhergeht, entfällt. Ein weiterer Vorteil best

weiter Informationen:

https://www.vitamindmangel.net/vitamindspiegel-online-test.html

https://www.vitamindmangel.net/vitamin-d-bluttest

 

 




Bitte bewerten Sie diesen Artikel jetzt 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Redaktions Tipp:

lebertrankapseln

Lebertran Kapseln

Lebertran Kapseln und Öl dient als Nahrungsergänzungsmittel der Gesundheit und Zufuhr von VitaminD. Eine regelmäßige Einnahme des Fischölpräparates ist wirksam […]
x

gesund_vitamin-d_up