Vitamin D Einfluss auf Zyklusstörungen

Im Grunde genommen sollten wir Vitamin D nicht als einfaches Vitamin ansehen. Wir haben es vielmehr mit einer elementaren Hormonvorstufe zu tun, die im Körper synthetisiert wird. Schlussendlich bildet Vitamin D eine Voraussetzung für viele lebenswichtige Hormone und Steuerungssysteme im Körper. Eine Voraussetzung zur Bildung stellt die UV-Bestrahlung des Sonnenlichts dar. Zahlreiche Studien und Forschungen haben herausgefunden, dass jeder zweite Deutsche unter Vitamin D Mangel leidet. Zu einer der Risikogruppen gehören Kleinkinder, Senioren, aber auch Frauen nach den Wechseljahren. Im folgenden Beitrag legen wir den Fokus auf den Einfluß von Vitamin D auf Zyklusstörungen, um zu neuen Erkenntnissen zu kommen, die dem hormonellen Leben eine entscheidende Wende geben.

Vitamin D bei Zyklusstörungen

Frauenprobleme – Zyklus & Vitamin D – Urheber: jill111 – pixaby.com

  

 

Vitamin D Einfluss auf Zyklusstörungen

Viele Frauen leiden gerade in den Wintermonaten immer wieder unter Störungen des Zyklus. In vielen Fällen ist dies auf ein Defizit von Vitamin D zurückzuführen.

  • Löwenzahn und Löwenzahn-Honig,
  • Rucola,
  • die Blätter des grünen Salats,
  • Sonnenlicht,
  • die Wurzeln des Grünen Tees

können den Kreislauf anregen und in indirektem Weg auch die Geschlechtshormone und den Vitamin D Einfluss auf Zyklusstörungen positiv beeinflussen. Bei 30 % aller Frauen ist die Schilddrüse die Ursache für Störungen und Abweichungen. Häufig fühlen Sie sich geschwächt oder leiden unter dem Gefühl der Abgeschlagenheit.

 

Vitamin D Einfluss auf Zyklusstörungen – Ursachen erkennen

Im Körper regelt der Melatoninwert das Schlafbedürfnis. Mögliche Vitaminpräparate und Untersuchungen sollten mit eingehenden Behandlungen eines Facharztes besprochen werden. So ist es nicht sinnvoll, selbst zu testen, um die Zyklusstörung in den Griff zu bekommen. Leiden Sie nur zeitweise unter der Störung des Hormonhaushaltes, können bereits einfache, natürliche Maßnahmen weiterhelfen.

Erst wenn sich dieser Zustand ausweitet, sollten Sie dies dringend mit Ihrem Gynäkologen besprechen. Hier ein kleiner Überblick über mögliche Zyklusstörungen:

  • langer Zyklus = mehr als 31 Tage,
  • kurzer Zyklus = weniger als 25 Tage.
  • zu starke Blutungen, wenn Sie mehr als sechs Tampons am Tag verbrauchen oder
  • zu lange Blutungen, wenn diese über sieben Tage andauern.
  • Zwischenblutungen,
  • Schmierblutung und
  • unregelmäßige Blutungen sowie
  • das zeitweise Ausbleiben der Regel.

Nicht nur bei Vitamin D Einfluss auf Zyklusstörungen ist der weibliche Zyklus vom Eierstock und den Östrogenen, sprich den Sexualhormonen, abhängig. Kommt es zu einem ungleichen Verhältnis des hormonellen Regelkreises, kann sich dies in Anomalien im Zyklus bemerkbar machen. Der Körper wird in der Folge den Eisprung zu früh oder zu spät veranlassen oder diesen vollkommen eliminieren. Darüber hinaus können die Zyklusstörungen auf weitreichende Erkrankungen der Gebärmutter und des Eierstocks hinweisen, was ein weiterer Grund ist, warum Sie schnellstmöglich mit Ihrem Facharzt sprechen sollten.

 

Vitamin D bei Zyklusstörungen: Behandlungen

Im Prinzip können Sie selbst schon eine Menge tun, um den Zyklus auf ein gesundes Maß zu regulieren. Sorgen Sie für eine abwechslungsreiche und vitaminreiche Kost bei ausreichender Bewegung und führen in diesem Zusammenhang einen Zykluskalender, indem Sie den Beginn, die Stärke und die Dauer Ihrer Menstruation festhalten. Darüber hinaus hat die Einnahme pflanzlicher und homöopathischer Mittel, wie zum Beispiel Mönchspfeffer oder Pulsatilla, bereits positive Wirkungen auf Zyklusstörungen erbracht. Doch Achtung: Einige der natürlichen Mittel dürfen nicht im Zuge der Schwangerschaft eingenommen werden. Sie zeigen sogar abtreibende Wirkungen. Mit Sitzbädern und Moorbädern bekommen Sie nicht nur den Zyklus in den Griff, sondern stabilisieren auch das körperliche Wohlbefinden und den Kreislauf.

 

Wie kommt es zu Vitamin D Mangel?

Zu den meisten Mangelerscheinungen kommt es, wenn eine zu geringe Sonnenexposition gegeben ist. Warum ist der Vitamin D Mangel so verbreitet in Deutschland? Die Menschen haben im Grunde genommen mehr Angst vor der Schädigung der Haut als vor einem Defizit an Vitamin D. Dementsprechend schützen Sie sich umfassend mit Sonnencremes. Dabei benötigt die Haut Vitamin D über die UV Bestrahlung.

Der Gehalt lässt sich an der Hautfarbe festmachen. Folglich leiden Menschen mit hellerer Hautfarbe des Öfteren unter einem Vitamin D Mangel als Menschen mit dunkler Hautfarbe. Die Aufgaben von Vitamin D sind klar definiert: Es ist für den Knochenaufbau über den Transport von Kalzium aus dem Darm und in den Nieren verantwortlich. In extremen Fällen kann ein Defizit von Vitamin D zu Knochen-Diffamierungen führen.

 

Vitamin D als Multitalent für den Körper

Dieses Hormon ist ein Allrounder, wenn wir einen Blick auf seine Wirkungen werfen. Umso wichtiger ist eine gesunde Versorgung des gesamten Körpers. Nicht nur das Knochengewebe, auch die Sexualhormone sind von Vitamin D abhängig. Darüber hinaus wirkte sich das Prohormon auf das Immunsystem und die Psyche aus. In weitreichenden Studien haben Vitamin D Präparate vereinzelt positive Wirkungen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebserkrankungen und den Kinderwunsch gezeigt.

 

Vitamin D Einfluss auf Zyklusstörungen bei Schwangeren

Schwangere weisen einen vergleichsweise hohen Bedarf an Vitamin D auf, was nicht zuletzt an dem Wachstum des Skeletts des Fötus liegen mag. Schon eine ausreichende Versorgung mit diesem Hormon wirkt einem späteren Risiko entgegen, dass Ihr Kind an Diabetes erkranken kann. So wird die Einnahme von 1000-2000 IE am Tag für Schwangere empfohlen.

Abgekürzte wird dieses Vitamin zumeist durch Vitamin D3, das eigentlich ohne Sonnenlicht gar nicht bestehen würde. Tatsächlich gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen so genannten Fertilitätsstörungen bei Frauen und dem Vitamin D Mangel. So sollte man bei einem Kinderwunsch folgende Fakten bedenken:

  • Eine Frau sollte ein Vitamin D Level nicht unter 40-50 ng/Ml 25 OH unterschreiten, um die eigenen Chancen zu erhöhen.
  • Dies hat auch die Studie der Yale Universität in direkter Verbindung mit der künstlichen Befruchtung und einem hohen Vitamin D Level gezeigt.
  • Folglich kam es zu einer höheren Implantationsrate und einem Erfolg beim Kinderwunsch, wenn der Vitamin D Gehalt anstieg.
  • Diese überraschende Wirkung mag an dem Effekt auf die Gebärmutter liegen, sodass sich dieses Hormon vornehmlich positiv auf die Implantation der Embryonen ausgewirkt hat.
  • Folglich kontrollieren die behandelnden Ärzte bei einem bestehenden Kinderwunsch auch die Vitamin D Versorgung ihrer Patienten.

 

Mit diesen Erkenntnissen geht die Empfehlung einher, gleich über mehrere Monate zwischen 2000 und 4000 Internationale Einheiten einzunehmen. In diesem Zusammenhang ist es eigentlich unproblematisch, den Vitamin D Gehalt vom Facharzt testen zu lassen. Die Testverfahren innerhalb von Deutschland kosten knapp 30 € und werden in einigen Fällen sogar von der Krankenkasse übernommen.

 

Was passiert bei einer Überdosis?

Eigentlich kann es nicht zu einer Überdosis mit Vitamin D kommen. Der Organismus selbst ist sogar dafür ausgerichtet mit einem höheren Level zu leben. Sogar ist die Höhe der Dosis bisher mit keinerlei schwerwiegenden Folgen verbunden.

 

 


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten ;-))
Loading...


Redaktions Tipp:

x

gesund_vitamin-d_up